Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Fürst von Metternich Sektkellerei GmbH, Paket mit vier verschiedenen Sekten.

 Foto: Helga König
Die Sektkellerei Fürst von Metternich trägt seinen Namen nach den berühmten Vorfahren  der Adelsfamilie von Metternich. Ihre Geschichte ist mittlerweile über 330 Jahre alt. Urkundlich zum ersten Mal erwähnt wurde dieses Adelsgeschlecht der von Metternich-Winneburg im Jahre 1679. 1813 in den österreichischen Fürstenstand erhoben, wurde der Titel von Generation zu Generation weitervererbt. Das bedeutendste Familienmitglied in der Ahnenreihe war Clemens Wenzeslaus Lothar Fürst von Metternich-Winneburg. Unter Kaiser Franz I. wurde er Staatskanzler und hat entscheidend den Wiener Kongress mitgeprägt, wo Europa nach dem Ende der napoleonischen Zeit neu aufgeteilt worden ist. 

Für seine Verdienste wurden ihm u.a. die Weinberge in Johannisberg im Rheingau geschenkt. Hier gibt es nachweislich die ältesten Rieslingweinberge der Welt. Von hier auch hat der Riesling seinen Siegeszug um die Welt angetreten, denn Stecklinge von Johannisberg wurden auf allen Kontinenten gepflanzt, um dort in den überseeischen Weingebieten die Rieslingtraube anzubauen und die große Tradition von Rieslingweinen zu verbreiten. 

Vorstellen möchten wir hier vier unterschiedliche Sekte aus dem Hause Fürst von Metternich.

Fürst von Metternich Riesling Sekt trocken. 

Da bekanntlich ein Sekt immer nur so gut sein kann wie der Wein aus dem er entstanden ist, werden bei der Versektung dieses Cuvée trocken ausschließlich besonders ausgewählte deutsche Rieslingweine verwendet. Diese stammen von jeher von der Domäne der Fürsten von Metternich von Schloss Johannisberg im Rheingau. Hier an den Hängen des Weinberges hat der Fuldaer Fürstabt Konstantin von Budlar 1720 die ersten Rieslingtrauben kultiviert. Bis heute gehören die Rieslingweine von der Domäne Schloss Johannisberg zu den besten.

Bevor der Sekt in die entsprechende Flöte gegossen wird, ist es nicht uninteressant, sich die markante Flasche des Fürst von Metternich genau anzusehen. Mit ihrem traditionellen Erscheinungsbild verbindet sich ein markanter Auftritt, der auch an Eleganz nichts fehlen lässt. Das dunkle Grün harmoniert bestens mit dem Porträt des Ahnherrn Clemens Wenzeslaus, welches in einem aufwendigen goldenen Rahmen präsentiert wird.

Im Glas zeigt sich der Sekt in einer hellgelben Farbe, die von grünlichen Reflexen durchsetzt ist. Gleichzeitig wird ein feinperliges Mousseux wahrgenommen, das langanhaltend eine besondere Frische vermittelt. Als Bukett registriert die Nase klare, ausgeprägte Fruchtaromen, die nach Mandarine und Pfirsich duften. Im Mund und am Gaumen präsentiert sich dieser exzellente Sekt mit einer frischen dezenten Süße. Insgesamt erscheint dieser gehaltvolle Fürst von Metternich Riesling Sekt trocken gut ausbalanciert. Durch seine feine Dossage gefällt er mit einer harmonischen Abstimmung.

Der Sekt hat 12,5% vol/alc und sollte bei etwa 6 Grad Celsius getrunken werden.

Fürst von Metternich, Riesling Sekt, extra trocken 

Für Liebhaber von Rieslingsekten die gerne einen sehr trockenen Sekt bevorzugen, hat das Haus Fürst von Metternich dieses Cuvée extra trocken kreiert. Auch hier stammen die Rieslingweine von den Weinbergen der Domäne Fürst von Metternich in Johannisberg.  Rund um das Schloss an den Hängen über dem Rhein haben die Trauben optimale Wachstumschancen. Neben der nach Süden ausgerichteten Lage und dem speziellen Mikroklima ist es das Terroir, es besteht aus tiefgründigen, kalkhaltigen Böden, aber auch aus Lös- Sand- und Kiesschotter- Formationen, das die Besonderheit dieser Rieslingtraube ausmacht. 

Farblich dominiert ein helles Gelb diesen Sekt. Zudem werden auch hier grünliche Reflexe registriert. Ein feines Perlenspiel, das lang anhaltend ist, führt dazu, dass die Nase die speziellen Fruchtaromen wahrnimmt. Pfirsich- und Mandarinennoten werden nicht nur bei der olfaktorischen Prüfung bemerkt, ebenso erscheinen diese Geschmacksnuancen auch auf der Zunge und am Gaumen. Dieser Sekt ist wohl ausbalanciert und mit seiner frischen dezenten Süße wird er mehr von Liebhabern speziell trockener Geschmacksrichtungen bevorzugt.  

Er hat 12,5% und sollte bei etwa 6 Grad Celsius getrunken werden. 

Fürst von Metternich, Chardonnay Sekt, trocken 

Neben den Riesling Sekten ist es dieser Premium Sekt aus der Chardonnay-Traube, der das Sortiment aus der Fürst von Metternich Sektkellerei ergänzt und einen Auftritt voller sinnlicher Eleganz, einzigartiger Fruchtigkeit und aromatischer Fülle beschert. Die Chardonnay-Traube gilt als eine der edelsten Weißweintrauben überhaupt. In Frankreich hat sie eine große Tradition, viele französische Weißweine werden daraus hergestellt. Es ist besonders der cremige Geschmack neben den nuancenreichen Aromen und dem duftigen Bukett, weshalb die Liebhaber von Weinen dieser Traubensorte eingenommen werden. Alle diese speziellen Feinheiten sind in diesem Cuvée vereinigt und sorgen für ein tolles Geschmackserlebnis. 

Im Glas zeigt sich der Sekt hellgelb mit grünlichen Reflexen, wobei wiederum das anhaltend, feinperlige , lebendige Mousseux ins Auge fällt. Das Bukett besteht aus einem dezenten Duft nach Birne, Melone und Mirabellen. Dies wird auf der Zunge und am Gaumen bestätigt, gemeinsam mit seinem eleganten Schmelz ist dieser Sekt eine edle Komposition zart duftender Fruchtaromen. 

Der Sekt hat 12,0% vol/alc und sollte bei etwa 6 Grad Celsius  getrunken werden. 

Fürst von Metternich Rosé Sekt, trocken 

Da sich in den letzten Jahren Rosésekt immer größerer Beliebtheit erfreut, ist es nicht verwunderlich, dass dieses spezielle Cuvée trocken des Fürst von Metternich Rosé eine steigende Anzahl von Genießern für sich einzunehmen weiß.  Wie bei allen Sekten aus dem Hause Fürst von Metternich wird auch hier ein besonderer Wert auf die Auswahl der Trauben zu den Grundweinen gelegt. Basis ist ein edler und hochwertiger Wein aus hell gekelterten Spätburgundertrauben. So hat sich neben dem runden Bukett auch eine bemerkenswerte, interessante Finesse entwickelt. 

Farblich zeigt sich der Sekt in einem hellen leuchtenden Kupferton. Das Mousseaux ist feinperlig, dabei duftet dieser Sekt nach roten Waldbeeren und Anklängen von Mandarinen und Birnen. Auffallend sind die zarten Fruchtnuancen, die geschmacklich sensibel ausbalanciert wurden, was bei einem lang anhaltenden Abgang angenehm bestätigt wird. Neben der Verbindung  einer edlen Finesse sind es die filigranen Aromen, die diesen Sekt auf raffinierte Art adeln. Hinzu gesellt sich eine angenehme Frische, die den Geschmack eines solchen wunderbaren Rosé-Sektes bei den Genießern nachhaltig einprägt.

Der Sekt hat 12,5% vol/alc und sollte bei etwa 6 Grad Celsius getrunken werden.


Insgesamt darf festgestellt werden, dass die Premium-Sekte aus der Kellerei Fürst von Metternich zu den hochwertigsten Erzeugnissen gehören, die hierzulande auf dem Gebiet der Sektherstellung angeboten werden. Durch die vier verschiedenen Geschmacksrichtungen, jede für sich ein Quell der Freude und des besonderen Genusses ist es möglich auf einem Empfang, als Aperitif zu einem köstlichen Mahl mit Freunden oder aber auch zu einem Tête à Tête mit einer Angebeteten genau den Sekt zu wählen, der jeweils bevorzugt wird. Die Sektkellerei Fürst von Metternich ist sich hinsichtlich ihrer Tradition zur absoluten Qualität bewusst, und dies wird immer wieder durch das wohlwollende Urteil der Genießer bestätigt. Durch eine Vielzahl von Prämierungen wird dieser Eindruck auch durch die Fachwelt unterstrichen.  Deshalb fällt es uns leicht, nach der Verkostung der Sekte aus dem Haus Fürst von Metternich sie so zu bezeichnen:

Sehr empfehlenswert


Peter J. und Helga König

http://www.fuerst-von-metternich.de/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen